Das Bauerntheater

Seit mehr als 100 Jahren besteht das Bauerntheater St. Radegund. Es zählt damit zu den weitaus ältesten Laienbühnen der Steiermark. 1896 wurde die Theatergruppe vom damaligen Kurarzt Dr. Gustav Ruprich gegründet, um der örtlichen Bauernschaft wie er meinte, eine “geistvolle Aufgabe” zu geben.

Zu den begeisterten Besuchern einer jener frühen Aufführungen zählte auch Peter Rosegger, der seine Eindrücke im “Heimgarten” verewigte.

Unzählige Stücke wurden in all den Jahrzehnten einstudiert; neben all den Schwänken, Passionspielen oder ländlichen Komödien hat sich das Bauerntheater von heute vor allem dem klassischen Volksstück mit Musik und Gesang verpflichtet und versucht, diese alte Tradition im Sinne von Anzengruber, Morré usw. aufrecht zu erhalten. So stammt z.B. eine Vielzahl der Requisiten und Bühnenbilder noch aus der Gründerzeit; außerdem werden die Stücke von der “Bauerntheata-Musi´” live musikalisch umrahmt.